Startseite
    Allgemein
    K6 Kellerkinder im Einsatz
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   2.09.17 15:17
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 15:24
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe


http://myblog.de/nyx.kardamon

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
K6: Wir bauen uns eine eigene Iron Man Rüstung

Nachdem sich drei Kreative aus dem K6 entschlossen hatten ins Kino zu gehen, zeichnete sich relativ schnell ab, was da auf uns zukommen würde. Einer der Kreativen - Scotty - ist Modellbauer. Wenn drei Kreative aus dem Film Iron Man kommen kann die Konsequenz nur sein: Wir wollen alle eine Iron Man Rüstung!

Scotty als Vollprofi machte sich nun fleissig an die Arbeit um ein Modell aus Moosgummi herzustellen, das als Vorlage für unsere 'echte' Rüstung dienen sollte.

Mithilfe von Schneidbrett, Klebstoff und wahnsinnig viel von der lösungsmittelhaltigen Farbe, die vermutlich mit daran Schuld ist, dass wir alle etwas verrückt sind, entstand zunächst dieses Objekt:

 

Sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis und durch die Gäste des Hauses bewundert, entstanden so weitere Teile. Der Arc Reactor existierte bereits. Damit haben wir das Kino schon ausgeleuchtet. Ich glaub ein paar von den Kinobesuchern dachte, wir gehören zu einem Showprogramm.

Das sah natürlich nicht von Anfang an so aus. In der Entwicklungsphase haben wir hier das Modell Iron Dumbo getauft:

 

Gut, dass es fertig geworden wäre. So kann man ja nicht seriös draußen rum laufen!

Die ersten Versuche die Augen zu beleuchten waren dann doch noch etwas unbeholfen und Scotty hat entschieden, das Problem zu vertagen. Der Vollständigkeit halber, hier ein Bild vom Versuchsaufbau:

 

Nachdem der Helm fertig gestellt war, begann Scotty mit der Arbeit am Brustpanzer.

Hier sehr schön zu sehen: Der Arc Reactor ist schon eingebaut und leuchtet fröhlich vor sich hin. Um die ersten Bauteile herum befinden sich weitere Modelle die von Scotty erstellt worden sind.

Nachdem mein Sprühdosenvorrat an Rot aufgebraucht war, musste Scotty leider auf einen alternativen Rotton ausweichen. Der Ton heißt Ketchup. Iron Man Rüstung in Ketchupfarbe? Gut, das wir hier nur das Mustermodell haben. *g* Bis zum aktuellen Zeitpunkt sind die Arme weiter fertig gestellt und die tägliche Abendpose sieht so aus:

 

Die lustigen Kabel an den Beinen sind erforderlich um die jeweilige Beleuchtung zu gewährleisten. Nach dem Foto hat Scotty entschieden die dann doch noch einmal zu erneuern. Mit dem Foto sind wir derzeit auf dem aktuellen Stand der Iron Man Rüstung (Moosgummi Version *g*)

 

In dem Sinne machen wir dann für heute Feierabend!

Viele Grüße

Nyx Kardamon

 

 

2.6.13 22:00


Buchvorstellung: Wie Sie in 60 Sekunden Ihr Leben verändern

Da das Buch, mit dem ich arbeiten wollte sich für einen Ausflug bei Freunden entschieden hat, schlenderte ich durch die Buchhandlung und fand dieses Exemplar:

Autor: Richard Wiseman

Titel: Wie Sie in 60 Sekunden Ihr Leben verändern

ISBN: 9783596185177

Verlag: Fischer www.fischerverlage.de

Preis: 9,95 €

Aus dem Englischen von Jürgen Schröder

 

Ich finde den Titel super. Mit Sofort-Hilfe-Garantie. In dem Buch werden nicht nur Techniken beschrieben, wie es möglich ist sein Leben in praktisch 60 Sekunden zu verändern, sondern es wird auch wissenschaftlich belegt.

Es gibt 10 verschiedene Unterkathegorien, in denen immer zunächst die Techniken erklärt und die Nachweise erbracht werden. Abschließend gibt es immer die 60 Sekunden Zusammenfassung.

Was die 60 Sekunden Regel angeht, bezieht sie sich nicht immer darauf, etwas in unter einer Minute umzusetzen, sondern eher darauf, dass es in der Zeit erklärt werden kann.

Das Buch zeigt auch verschiedene Techniken, die bekannt sind um seine Ziele zu erreichen und erklärt auch welche davon nachweislich wirksam sind und welche nicht. Im Buch finden sich auch kleine Fragebögen, mit denen man selbst testen kann, wo man sich befindet und welche Techniken einen weiter bringen.

Das Buch ist informativ und unterhaltsam geschrieben. Es lohnt sich für diejenigen, die sich informieren wollen genauso, wie für diejenigen, die manchmal nicht mehr Zeit als eine Kaffeepause zum lesen haben.

In dem Sinne

Nyx Kardamon

22.5.13 18:17


Photoreading

Wer genauso informationssüchtig ist wie ich, weiß das es manchmal schwer ist das Wissen so schnell zu verarbeiten, wie man es bekommen hat. Im Zuge dessen habe ich vor einer gefühlten Ewigkeit das Photoreading für mich entdeckt. Der ein oder andere kennt es auch unter dem Namen SkipReading.

Photoreading ermöglicht es Bücher in wesentlich verkürzter Zeit zu verarbeiten. Ich spreche bewusst nicht vom Lesen, da das einfach nicht im klassischen Sinne der Fall ist. Allerdings hat es durchaus etwas mit erarbeiten zu tun. In meinem Fall bleiben sogar teilweise mehr Informationen in meinem Kopf haften, als beim klassischen Lesen... Ich kann allerdings nicht versprechen, dass das bei allen der Fall ist.

Für diejenigen, die das auch mal ausprobieren wollen nun eine kleine Anleitung:

Für diese Technik ist eine störungsfreie Umgebung notwendig. Auch wenn das in der Praxis unüblich ist: Handys kann man ausschalten. Fernseher und dergleichen auch. Ich nutze diese Technik mittlerweile auch in der Bibliothek, da mich ein gewisser Geräuschpegel nicht stört. Für die ersten Experimente ist Stille aber förderlich.

Du brauchst: Das Buch, dessen Inhalt dich interessiert, sowie Papier und Stift, Tisch und Stuhl, an dem Du vernünftig sitzen kannst und ausreichend Licht.

Wichtig ist: Setz Dich nicht unter Druck. So lustig es jetzt klingt, aber das Ergebnis ist ja eigentlich egal. Wenn es für Dich nicht funktioniert, ist es ja möglich das Buch 'normal' zu lesen. Sieh es als Spiel. Das ist wichtig, damit Du die passende innere Einstellung finden kannst. Wenn du nämlich schon vorab der Meinung bist, dass das nicht klappt, wirst Du recht behalten. Du kannst eine Entspannungstechnik anwenden um Dich auf Deine Arbeit vorzubereiten. Einige zählen vorwärts oder rückwärts oder Schafe... Mir persönlich liegt das nicht so, ich fange direkt an und frage mich, warum ich das Buch lesen will und was ich mir davon verspreche. Dann bin ich persönlich schon beim Thema. Probier aus, was Dir mehr liegt. Die Fragen musst Du Dir aber auf jedenfall stellen. Ich nenne das mal zielgerichtetes Lesen.

Fertig? Dann schnapp Dir das Buch und verschaffe Dir einen Eindruck vom Buch. Wer hat es geschrieben? Lies den Einband, eventuelle Bucheinschläge und das Inhaltsverzeichnis. Alles was Dir wichtig vorkommt schreibst Du Dir als Notiz auf. Wenn Du damit fertig bist, blättere das Buch einmal schnell durch und schau ob Dir einzelne Worte auffallen, weil sie z.B. oft vorkommen oder besonders geschrieben sind. Notiere sie auch.

Jetzt betrachte Deine Notizen und versuche den Inhalt des Buches in maximal drei Sätzen zusammenzufassen. Ja. Jetzt. Anschließend geht der eigentliche Prozess des Erarbeitens los.

Im Grunde nutzt Du jetzt die Tatsache aus, dass Dein Unterbewusstsein wesentlich mehr Informationen gleichzeitig verarbeiten kann als Dein Bewusstsein. Dein Kollege Unterbewusstsein braucht dabei aber ein wenig Hilfe von Dir. Das geht zum Beispiel so: Leg das Buch so vor Dir hin, dass Du es bequem lesen kannst. Stell Dir einen Punkt vor der weit hinter dem Buch liegt. Den fixierst Du. Angeblich ändert sich das Blickfeld so, dass Du in der Mitte dann eine schmale extra Seite wahr nimmst. Dazu kann ich nicht viel sagen, denn ich habe einen Sehfehler und kann das somit nicht sehen. Die Technik funktioniert bei mir trotzdem, also was solls *g*

Alternativ kannst Du Dir auch vorstellen, dass ein diagonales Kreuz über dem Buch liegt und versuchen die ganze Zeit über die Ecken im Blick zu behalten. Das klappt auch. Keine Angst, wenn Du dann nicht mehr so deutlich sehen kannst - das ist normal.

Mit dem Blick blätterst Du jetzt in möglichst gleichmäßiger Geschwindigkeit das Buch durch. Anschließend legst Du das Buch weg. Mach jetzt mindestens eine Stunde Pause. Mach irgendetwas anderes. Die Pause ist wichtig.

Nach der Pause frisch erholt zurück? Prima. Jetzt kommt der wichtigste Schritt. Wir wollen das Wissen aus dem Buch aktivieren. Wie jetzt? Wie geht das denn? Erstmal wieder entspannen. Nein, das Handy darf nicht mit. Aber wir dürfen uns jetzt Fragen zum Lesestoff stellen. Du kannst jetzt zum Beispiel die Seiten des Buches wieder überblättern und Deinen Blick über die Seitenmitte wandern lassen. Triffst Du auf Stellen, die Dich besonders anziehen, kannst Du sie auch genauer lesen. Lies den Text nicht ganz. Ich weiß, dass ist schwierig, wenn man einen Autor mit einem fesselnden Schreibstil erwischt hat...

Wenn Du mit dem Buch wieder durch bist nimm wieder Zettel und Stift und investiere ca. 10 Minuten um alles aufzuschreiben, was Dir zum Buch und Titel einfällt. Dazu kannst Du ein MindMap machen oder eine ABC Liste.

Wenn Du ein wenig mit dem Buch spielst und die Seiten noch einmal durchblätterst, wird Dir Dein Unterbewusstsein sagen welche Stellen für Dich wichtig sind. Streng Dich dabei nicht an.

 Im großen und ganzen war es das eigentlich. Das allerwichtigste ist einfach Unvoreingenommen an die Sache heran zu gehen und Spaß zu haben. Dann kommt der Rest von allein. Ein regelmäßiges Üben ist wohl für viele erforderlich. Bei mir hat es sofort geklappt. Ich denke eher, dass es im Kern eine Frage der inneren Haltung ist. Wer nicht die richtige innere Haltung hat, kann sich die Bedenken quasi wegüben...

Viel Spaß damit. Wenn Du eine Frage dazu hast, schreib mir einfach.

 In dem Sinne

Nyx Kardamon

17.5.13 22:31


Artworkprojekte Unperfekthaus K6

Das Unperfekthaus in Essen ist in seiner Art einmalig und als eines der besten Restaurants in Deutschland ausgezeichnet. Das spiegelt aber nicht im Ansatz das Wesen des Hauses wider. Das Unperfekthaus - auch uph genannt - ist Künstler- und Kreativdorf, Veranstaltungsort für Firmen und Hochzeiten, sowie Heimat von über 600 verschiedenen Projekten.

Hier finden sich in Zukunft Einträge, die über das Leben und die Arbeit der Kellerkinder aus dem K6 berichten. Die Kellermetropole unterscheidet sich dabei sehr vom restlichen Haus und ist intern auch bekannt als Anarchistenkeller bzw. Anarchokeller. Warum sind wir hier unten kreativ? Damit die Gäste des Hauses in die oberen Etagen rennen können um ihren Freunden zu erzählen, das es einen Keller gibt der voller Freaks ist.

Apropos Gäste: Die Gäste des Hauses können uns in unseren Ateliers besuchen. Der Besuch im Haus kostet für eine Stunde 4€; bis zu 5 Stunden 6,50€ und für den ganzen Tag 10,50€. Im Eintrittspreis sind alle nichtalkoholischen Getränke enthalten.

Die Webseite des Hauses findet sich unter: www.unperfekthaus.de

Wer uns gezielt besuchen will kann sich auch vorher bei uns melden. Anzutreffen sind wir sonst meist abends im Haus.

15.5.13 21:58


Buchvorstellung: Gefühle lesen

Ein Mensch reist um die Welt um Mimik zu studieren und kriegt dafür auch noch einen riesenhaufen Forschungsgelder.

Fangen wir einfach wieder mit den allgemeinen Daten zum Buch an...

Autor: Paul Ekman

Übersetzung von: Susanne Kuhlmann-Krieg und Matthias Reiss

Titel: Gefühle lesen - Wie Sie Emotionen erkennen und richtig interpretieren

Verlag: Spektrum Akademischer Verlag www.spektrum-verlag.de

ISBN: 978-3-8274-2568-3

Taschenbuch in der 2. Auflage

Preis: 14,99€

 

Paul Ekman ist der Psychologe der durch seine Forschung für die Existenz der Serie 'Lie to me' den Grundstein gelegt hat. Er fand heraus, dass es sieben Basisemotionen gibt die überall auf der Welt gleich sind.

Die Emotionen werden in dem Buch behandelt und es wird erklärt wie sie zu lesen sind. Es gibt viele Bildbeispiele und Erklärungen und Anleitungen um selbst Emotionen nachzuspüren und zu analysieren. Das Buch ist sehr schön geschrieben und erklärt auch wie er zu welcher Schlußfolgerung kommt und wie diese Erkenntnisse im Alltag angewendet werden können. Für die besonders aufmerksamen und talentierten Leser gibt es am Ende noch einen Test um seine Fähigkeiten im Gesichter lesen zu prüfen.

Das Buch der 2. Auflage verfügt über ein zusätzliches Kapitel: Lügen und Emotionen

In dem Kapitel wird die Bedeutung der Mikroausdrücke erklärt und dass es möglich ist sie auch, ohne Aufnahmen in Zeitlupe, zu erkennen.

Mir persönlich gefällt an dem Buch, dass das Thema Lügen und Emotion sehr differenziert betrachtet wird. Mit der Serie 'Lie to me' habe ich mich damals sehr geärgert, dass so viele Menschen die Kommunikation mit ihrem Umfeld nur noch in Lüge und Wahrheit einteilen wollten. Ob es jetzt Lüge oder Wahrheit ist, in beiden Fällen haben wir eine Etikettierung des Menschen geschaffen, die nur unzureichend eine Situation widerspiegeln kann. Unter solchen Umständen ist meiner Meinung nach keine vernünftige Kommunikation möglich.

Wenn etwas nicht stimmig ist, ist es noch lange keine Lüge, vielleicht ist es einfach nur eine Geschichte in dem Kontext, die ich nicht kenne....

Somit empfehle ich den Leuten das Buch, die sich mit dem Thema Emotionsforschung befassen wollen und bereit sind trotz der Erkenntnisse aus dem Buch die Augen offen zu halten und Menschen weiterhin nicht in Schubladen zu stecken. Paul Ekman tut es auch nicht.

Viel Freude und tolle Erlebnisse mit dem Buch wünscht

Nyx Kardamon

15.5.13 16:37


Wie bekomme ich meine Bücher möglichst kostenlos?

Ich liebe Bücher. Das ist halt so und führte einmal zu einem grandiosen Telefongespräch mit einem Verlag. Ich habe einen Job gesucht und der freundliche Mann am Telefon fragte mich nur, ob mir der Name seiner Firma etwas sagen würde. Natürlich hat mir der Name etwas gesagt, aber anstatt das zu bestätigen habe ich stattdessen nur gesagt: 'Ich liebe Bücher!' Das muss sich in etwa so angehört haben, als ob ich zufällig auf meinen absoluten Superstar getroffen bin. Der Mann am Telefon sagte darauf mit absoluter Bestimmtheit in der Stimme: 'Verlieren Sie NIEMALS! meine Telefonnummer!'

Meine Begeisterung für Bücher und die Tatsache, dass ich zu den einzelnen Exemplaren ein wenig schreibe hat mich daran erinnert, dass es schwierig ist sich alle Bücher zu kaufen, die ich so lesen will. Das ist einfach teuer und für einen Normalsterblichen nicht zu bezahlen. Das habe ich zu meiner Anfangszeit auch nicht getan. Ich habe viel mehr Bücher gelesen als ich besitze und ich finde einfach, dass die Menschen, die wirklich etwas lernen wollen auch die Möglichkeit dazu haben sollten an die Informationen zu kommen, die wichtig für sie sind. Deswegen möchte ich auf eine Möglichkeit hinweisen kostenlos bzw. preiswert an all diese Bücher zu kommen.

Im Alltag geht das immer ein wenig unter, aber es gibt sie noch: Stadtbüchereien. Jeder kann hinein gehen und stundenlang in Büchern stöbern oder sie von vorn bis hinten durchlesen und niemand hat etwas dagegen. Gerne kann man sich auch einen Ausweis machen lassen und sich so Bücher ausleihen um sie mit nach Hause zu nehmen. Das ist für beide Seiten ein Gewinn. Diejenigen die lesen wollen bekommen ihre Bücher und die Büchereien profitieren davon, dass sie mehr Kunden haben.

Wissen und Bildung ist das kostbarste Gut, dass diese Gesellschaft hat. Es wird ständig darüber diskutiert, die Stadtbüchereien zu verkleinern oder gar zu schließen. Ich bin der Meinung, dass Wissen und Bildung nur dann etwas bringen, wenn viele Leute davon profitieren können. Die Stadtbüchereien sind eine Quelle um Möglichkeiten zu schaffen und Talente zu fördern, die sonst wenig Chancen haben. Deswegen: Geht in die Büchereien. Günstiger kommt ihr kaum an Bücher.

Dazu noch eine Sache zum Thema: Wenn wir alle die Bücher in der Bibliothek lesen, wer kauft dann die Bücher der Autoren?

Es ist nicht so, dass die Menschen die sich Bücher leihen keine kaufen. Durch die Bibliothek habe ich erst gelernt, dass mich die richtigen Bücher weiter bringen. Angefangen habe ich damals nicht mit Themen sondern mit Regalen. Technik: Von links oben nach rechts unten. Wenn ich fertig war: Nächstes Regal! Die Bücher die mich besonders interessieren habe ich zum einen sowieso gekauft und zum anderen sollte man Bedenken, dass die Sortierung in der Bibliothek nicht die gleiche ist wie in der Buchhandlung. Die Bücher die dort im Regal präsentiert werden muss ich in der Bibliothek erst suchen. Die Bücher die ich in der Bibliothek als Schatz gefunden habe muss ich in der Buchhandlung dagegen erstmal bestellen lassen...

Viele Grüße und fröhliches stöbern wünscht

Nyx Kardamon

15.5.13 10:55


Buch: Lernen wie ein Weltmeister

Wer sich weiterentwickeln will sollte schon wissen wie er lernt und in dem Sinne befindet sich in meinem Besitz das Buch 'Lernen wie ein Weltmeister - Zahlen, Fakten, Vokabeln schneller und effektiver lernen'.

Zunächst die allgemeinen Daten zum Buch:

Titel: Lernen wie ein Weltmeister - Zahlen, Fakten, Vokabeln schneller und effektiver lernen

Autor: Dr. Gunther Karsten

Verlag: Mosaik bei Goldmann www.mosaik-goldmann.de

ISBN: 978-3-442-39112-7

Preis: 12,95€

Taschenbuchversion 

 

Noch so eines dieser Bücher, das mir eher zufällig in die Hände gefallen ist. Auf der Rückseite steht: Ein kinderleicht zu lesendes Buch für alle Lernwilligen zwischen 10 und 100!

Ich mag ja Bücher die so aufbereitet sind, dass sie für Kinder geeignet sind. Da hab ich auf jedenfall eine Chance auch was zu lernen *g*

Dieses Buch vermittelt Lerntricks und gibt Ratschläge für diejenigen, die lernen wollen. Das ist ja immer so ein Thema.. die Tatsache das man ein Buch besitzt bedeutet nicht, dass man den Inhalt beherrscht. Das Buch ist abwechslungsreich gehalten und kann als Hilfestellung für Schüler und Studenten dienen, aber auch für Berufstätige genutzt werden. Es täuscht auch nicht über die Tatsache hinweg, dass Stoff der gelernt werden soll geübt werden muss.

Es wird die Routentechnik genauso vorgestellt wie das Master-System zum Zahlen lernen. Außerdem gibt es eine hübsche kleine Anleitung zum Jonglieren lernen.

Neben all den Tricks befasst sich das Buch auch mit den psychischen Eigenschaften die für den Erfolg notwendig sind. Mein Favorit dabei: Wer Erfolg haben will braucht Frustrationstoleranz. Tolles Wort. Das Buch ist auch etwas für all jene, die erst noch lernen wollen wie das mit dem Ziele setzen eigentlich funktioniert.

Als Thema wird das Setzen von Zielen auch behandelt. Was ich dabei so gut finde ist, es lohnt sich immer in seine Fähigkeiten zu investieren. Wenn ich jetzt die Möglichkeit habe mir Ziele zu setzen und auf diese Art nachprüfbar meine Fähigkeiten zu verbessern hab ich gleich doppelt was gelernt!

Somit wünsche ich erfolgreiches Lernen mit viel Frustrationstoleranz. Achja, und beim Jonglieren aufpassen dass nichts Zerbrechliches in der Nähe steht!

Viele Grüße

Nyx Kardamon

15.5.13 10:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung